Ausbildung: Als Sportwart hautnah dran an der Action

Wenn es im Motorsport brenzlig wird, dann sind die Sportwarte der Streckensicherung als Erste am Ort des Geschehens. Sie sorgen für Sicherheit und Fairness, sie helfen und bergen im Notfall. Und auch sonst sind sie vielen anderen Situationen intensiv ins Geschehen eingebunden. Mit anderen Worten: Ohne die Marshals geht an der Rennstrecke nichts.

Was ohnehin für jede Motorsportveranstaltung gilt, das ist beim ADAC Zurich 24h-Rennen noch wichtiger. Denn nicht nur, dass hier die volle Mannschaft rund um die Nordschleife vorhanden sein muss. Hier geht es auch vier Tage und eine ganze Nacht lang rund! Kein Wunder, dass – vom Rennleiter bis zum Helfer im Fahrerlager, von den Interventioncar-Fahrern bis zum Marshal – rund 2.000 Personen in die Organisation eingebunden sind. Sie sind ein verlässliches, familiäres Team, das bei Wind und Wetter begeistert bei der Sache ist. Wer Lust hat, in diesem verantwortungsvollen Bereich mit dabei zu sein, der kann im November 2018 eine wichtigen Grundlage dafür schaffen: Der Motorsportverband NRW (MVNW) bietet am 24. und 25. November Seminare zur Ausbildung / Fortbildung von Sportwarten an. Wer den Kurs erfolgreich absolviert, kann anschließend seine persönliche Sportwartlizenz beantragen und als Marshal der Streckensicherung nicht nur an der Nordschleife, sondern auch bei vielen anderen Motorsportveranstaltung hautnah am Geschehen sein. Informationen zu den Lehrgängen gibt es unter dem folgenden Link:

Hier klicken um zur Homepage des MVNW zu gelangen