Bonk: Durchwachsene Bilanz in Barcelona, Hoffnung auf VLN-Klassensiege

[Teaminfo] Zum Abschluss der 24h Endurance Series Europe erlebte das Team Hofor Racing by Bonk Motorsport ein durchwachsenes Wochenende in Barcelona (Spanien). Teamchef Michael Bonk: „Unser GT4-BMW büßte alle Chance nach einer Kollision beim Start ein. Der Cup-BMW kam dagegen ohne größere Probleme über die Distanz und holte einen weiteren Klassensieg.“

Trotz des durchwachsenen Ergebnisses kann sich sie Bilanz des Teams dennoch sehen lassen. Nach Abschluss der Europa-Saison kann sich Hofor Racing by Bonk Motorsport über einige Titel in der 24h Endurance Series freuen. Der BMW M4 GT4 holte in der GT4-Klasse die Teamwertung. Michael Fischer und Thomas Jäger lagen in der Fahrerwertung vorn. Auch bei den Cup-BMW holte Bonk-Motorsport den Sieg. Bei den Fahrern hatten am Ende Martin Kroll und Axel Burghardt die Nase vorn. Teamchef Bonk: „Ein schöner Erfolg für das Team. Autos und Fahrer haben in der Saison wieder bestens funktioniert.“

Zwei Fahrzeuge bei VLN6 am Start

Bonk Motorsport geht am Wochenende mit zwei Fahrzeugen beim sechsten Lauf der VLN an den Start. Der Audi RS3 LMS fährt erneut in der Klasse SP3T und wird von Hermann Bock pilotiert. Teamchef Michael Bonk: „Hermann Bock fährt diesmal als Solist. Chancen auf einen Klassensieg hat er auf jeden Fall. Eventuell fährt noch ein zweiter Audi, aber dies wird erst kurzfristig entschieden.“

Ebenfalls am Start ist der unter Bonk-Bewerbung laufende Nett-Peugeot. Jürgen Nett, Achim Nett und der Brite Bradley Philpot streben mit dem Peugeot 308 Racing Cup TCR einen weiteren Klassensieg in der SP2T an. Achim Nett: „Wir wollen die Erfolgsserie fortsetzen.“