Cayman-Trophy: Dritter Saisonsieg für Mühlner

[Cup-Info] Der sechste VLN-Lauf bedeutete auch eine weitere Runde für die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing, die hier als separat gewertete Klasse ausgetragen wird. Im stark besetzten Cup gab es den dritten Saisonsieg für das Team von Mühlner Motorsport, das im Gesamtklassement bis auf Rang neun vorfuhr. Die siegreichen Piloten auf dem Nürburgring waren Moritz Kranz, Thorsten Jung und Nico Menzel (#979). Den zweiten Platz belegte das Schmickler-Trio Ivan Jacoma, Claudius Karch und Kai Riemer (#917). Dritter wurde die Mathol-Mannschaft (Marc Keilwerth/Marcos Adolfo Vazquez/Timo Mölig) in der Startnummer #966.

Im pünktlich gestarteten Zeittraining am Morgen sicherte sich der Mittelmotor-Sportwagen mit der Startnummer #979 die Pole-Position. Somit ging der Extra-Meisterschaftspunkt für die schnellste Trainingszeit bereits zum vierten Mal in Folge an Mühlner Motorsport.

Das RCM DMV Grenzlandrennen startete für alle 147 Teilnehmer um 12 Uhr bei Regen. Eifeltypisch wechselten sich nasse und abtrocknende Streckenbedingungen bei Temperaturen von circa zwölf Grad Celsius ab. Das vierstündige Rennen war geprägt von zahlreichen Positionswechseln und besonders die Podiumsplätze waren umkämpft. Moritz Kranz (#979) konnte seine Führung von Beginn an behaupten und früh einen Vorsprung auf seine Konkurrenten rausfahren. So kam der Mühlner-Cayman nach 24 Runden als Erster über die Ziellinie.

In dieser Saison sind sowohl der neue Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport als auch dessen Vorgängermodell, der Porsche Cayman GT4 Clubsport, startberechtigt. In der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing wird in drei verschiedenen Wertungen um Titel gekämpft: in der Fahrer-Gesamtwertung sowie in der Teamwertung für die bisherigen GT4-Cayman der Generation 981 und in der Teamwertung für Fahrzeuge der neuen Generation 982.

Den ersten Platz in der Teamwertung 981 sicherte sich Frikadelli Racing mit der Startnummer 962 („Jules“/von Danwitz) und verteidigte damit die Tabellenführung in der 981-Wertung. Mit dem Sieg im sechsten Wertungslauf eroberte Mühlner Motorsport die Tabellenspitze in der 982-Wertung. Die Fahrerwertung wird derzeit von Moritz Kranz und Nico Menzel angeführt.

Stimmen nach dem Rennen

Bernhard Mühlner (Teamchef Mühlner Motorsport), Platz 1: „Es war ein super spannendes Rennen. Mit dem Sieg in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing haben wir unser Ziel erreicht und konnten wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Das Ganze wird getoppt durch einen hervorragenden neunten Platz in der Gesamtwertung – damit hatten wir nicht gerechnet. Unser Moritz ist im Regen einfach unschlagbar.“

Nico Menzel (#979 Mühlner Motorsport), Platz 1: „Platz neun insgesamt und einen Klassensieg ist das Maximum, was man an einem solchen Wochenende rausholen kann. Großes Lob an Moritz, der die meiste Zeit im Auto saß und ein super Rennen gefahren ist. Wie immer hat das Team eine fehlerfreie Leistung abgelegt und wir konnten nach den letzten etwas unglücklich verlaufenen Rennen endlich wieder zurückschlagen.“

Kai Riemer (#917 Schmickler Performance), Platz 2: „Wir sind zufrieden mit Platz zwei im heutigen Rennen. Zu Beginn sind wir ein wenig gestrauchelt, was uns auf Position fünf zurückwarf. Am Ende des Tages konnten wir mit einer super Teamleistung wieder nach vorn fahren, um wichtige Punkte zu sammeln.“

Marc Keilwerth (#966 Mathol Racing), Platz 3: „Insgesamt sind wir mit einem dritten Platz und den gesicherten Meisterschaftspunkten zufrieden. Auf der Strecke herrschten für alle schwierige Verhältnisse, daher sind wir froh, durchgekommen zu sein.“

Ergebnis VLN 6: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing

1. – #979 Kranz/Jung/Menzel (Mühlner Motorsport)*
2. – #917 Jacoma/Karch/Riemer (Schmickler Performance)
3. – #966 Keilwerth/Vazquez/Mölig (Mathol Racing)
4. – #960 Bohr/„Max“ (Teichmann Racing)
5. – #962 „Jules“/von Danwitz (Frikadelli Racing)**
6. – #978 Krämer/Veremenko/Tönges (KKrämer Racing)
7. – #955 Cramer/„Montana“ (Mathol Racing)
8. – #964 Friedhoff/Friedhoff/Strycek (Aimpoint Racing)

* Sieger Wertung 982
** Sieger Wertung 981

Pole-Position – 10:05,457 Minuten
#979 Kranz/Jung/Menzel (Mühlner Motorsport)

Schnellste Rennrunde – 8:55,548 Minuten
#917 Jacoma/Karch/Riemer (Schmickler Performance)