Manheller Racing mit Platz zwei beim 6h-Rennen

[Teaminfo] Das Rennteam Manheller Racing im MSC Adenau e.V. hat beim Saisonhighlight der VLN Langstreckenmeisterschaft, dem 6-Stunden-Rennen, den zweiten Platz in der Klasse VT2 gefeiert. Auf dem WWS-BMW 330i wechselten sich diesmal Markus Fischer, Ronny Lethmate, Martin Owen und Kurt Strube am Lenkrad ab. Das zweite eingesetzte Auto mit Carsten Knechtges, Bernd Kleeschulte, Marcel Manheller und Florian Quante fiel in Führung liegend mit einem gerissenen Keilriemen aus. Teamchef Manheller: „Einerseits haben wir uns nach der langen Führungsphase in der VT2 natürlich etwas mehr erhofft, trotzdem freut es uns besonders, dass unser neues Auto mit einem recht neuen Fahrerquartett schon so weit vorne mitfährt. Das Team hat einen grandiosen Job gemacht!“.

Der Tag begann für das Team mit einem verregneten Training, in dem die Fahrer sich zunächst auf die Autos einstellen konnten. Mit den Plätzen zwei und fünf qualifizierten sich die Autos im vorderen Bereich der Klasse. Auch der Rennstart erfolgte bei nassen Bedingungen, doch schon nach wenigen Runden trocknete die Strecke ab. Beide Startfahrer, Markus Fischer und Carsten Knechtges, nutzten die Gelegenheit, um Plätze gut zu machen. Über die meiste Zeit lagen die beiden Manheller-BMWs auf den Plätzen eins und drei, bis kurz vor Ende der Keilriemen des Führenden seinen Dienst quittierte. Davon profitierte das Schwesterfahrzeug, das sich im Folgenden ein spannendes Duell um den zweiten Platz lieferte. Schlussfahrer Martin Owen konnte den Silberrang schließlich über die Ziellinie bringen. „Nach dem Klassensieg im letzten Jahr und dem beim 24h-Rennen ein weiteres Highlight! Ich fahre dieses Jahr meine erste ganze Saison und es könnte wohl kaum besser laufen“, so Owen im Ziel.

Bei der vorherigen VLN-Läufen konnte das Team bereits einen Klassensieg verbuchen. An diesen Erfolg will Manheller natürlich anknüpfen: Das nächste VLN-Rennen findet am 7. September statt.