Max Kruse Racing verdoppelt sich

[Teaminfo] Der „Güldene Leuchter“ von Max Kruse Racing bekommt Verstärkung: Ab dem vierten Lauf der VLN setzt das Team aus Reinbek zwei Volkswagen Golf GTI TCR ein. Gesteuert wird das Schwesterauto des „Güldenen Leuchters“ von der Schweizerin Jasmin Preisig und dem Nachwuchs-Piloten Loris Prattes aus Neuhemsbach.

Eine Chance für den Nachwuchs
Max Kruse Racing schlägt ab dem vierten VLN-Lauf am 13. Juli 2019 ein neues Kapitel auf. Neben dem bekannten und beliebten „Güldenen Leuchter“ mit Andy Gülden und Benny Leuchter setzt das Team einen zweiten Volkswagen Golf GTI TCR ein. Pilotiert wird das ebenfalls in der TCR-Klasse startende Auto von der Volkswagen-Markenbotschafterin für die Schweiz Jasmin Preisig und der deutschen Nachwuchshoffnung Loris Prattes. Beide Neuzugänge verfügen trotz ihrer Jugend bereits über eine Menge Erfahrung im TCR-Auto und werden eine echte Bereicherung für das Team darstellen. Damit wird Max Kruse Racing dem eigenen Anspruch gerecht, erfolgreiche Nachwuchsarbeit zu leisten. Bereits im Jahr 2018 setzte die Mannschaft in der ADAC TCR Germany ab Saisonmitte ein zweites Fahrzeug mit dem jungen Schweizer Florian Thoma ein, der mittlerweile über die GT4-Klasse den Weg in das hoch klassifizierte ADAC GT Masters gefunden hat.

Schnelle Renn-Amazone
Von ihrem Vater hat Jasmin Preisig das Benzin im Blut geerbt: Sie durfte schon früh erste «Erfahrungen» im Renn-Kart sammeln und hatte riesigen Spaß daran. Die Faszination ist ungebrochen und so betreibt sie schon seit zwölf Jahren aktiv Motorsport. Dabei durfte sie auch schon den einen und anderen Erfolg feiern. Trotz begrenzter Mittel machte Jasmin ihren Weg über den Kartsport in den Tourenwagensport – in der vergangenen Saison 2018 fuhr sie in der ADAC TCR Germany mit einem Opel Astra TCR. In diesem Jahr war Jasmin Bestandteil des von Volkswagen unterstützten Projektes „Girls Only – Ready to rock the Green Hell“, wo ein reines Frauenteam mit einem Volkswagen Golf GTI TCR beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring antrat und die Zielflagge sah. Darüber hinaus wurde die junge Schweizerin gerade zur Markenbotschafterin des Volkswagen-Importeuers in der Schweiz erklärt.

Nachwuchs-Hoffnung aus Deutschland
Loris Prattes stieg ebenfalls schon sehr früh in den Motorsport ein. Bereits seit 2006 betreibt der Schüler Kartsport. Bis 2015 arbeitete sich der Deutsche durch die verschiedenen Kart-Klassen und sammelte dabei viele Siege und Titel. Im Jahr 2016 erfolgte der Wechsel in den Automobilsport und Loris startete dort richtig durch. Schon im ersten Jahr sicherte sich der junge Rheinland-Pfälzer den Vizemeister-Titel im Dacia Logan Cup. Ein Jahr später stieg Loris in den Renault Clio Cup auf. Die TCR-Klasse stand 2018 das erste Mal auf dem Programm. In der hart umkämpften ADAC TCR Germany griff Loris in das Lenkrad eines Seat Leon Cupra TCR und wurde damit zum Gegner für seine heutige Teamkollegin Jasmin Preisig. Daneben erwarb er mit mehreren Starts bei der VLN die große Nordschleifen-Permitt, wodurch er nun auf den schnellen Autos in der VLN antreten darf.

Für die Mannschaft bedeutet die Verdoppelung der Fahrzeuge eine große Herausforderung, der man sich aber sehr gern stellt. Mit zwei Fahrzeugen und vier talentierten Piloten steigen zwar Aufwand und Kosten, aber auch die Möglichkeiten bei der Abstimmung und Entwicklung. Mit zwei Volkswagen Markenbotschaftern im Team wird Max Kruse Racing in Zukunft auf und abseits der Rennstrecke noch enger mit Volkswagen zusammenarbeiten.

Max Kruse, Teambesitzer: „Ab VLN 4 gehen wir als Team den nächsten Schritt und setzen ein zweites Auto ein. Es war von Anfang an unser Ziel und Anspruch, nicht nur um Top-Platzierungen zu kämpfen, sondern auch erfolgreiche Nachwuchsarbeit zu leisten. Nachdem wir damit im letzten Jahr in der TCR Germany mit Florian Thoma angefangen haben, setzten wir dieses Konzept jetzt auch in der VLN konsequent um. Loris und Jasmin sind zwei absolute Nachwuchs-Hoffnungen, die ganz sicher ihren Weg machen werden. Dass wir zudem mit Benny und Jasmin zwei Volkswagen Markenbotschafter im Team haben, macht uns besonders stolz. Nun müssen wir diese guten Voraussetzungen umsetzen und nach dem ganzen Pech endlich gute Ergebnisse einfahren.“

Benny Leuchter, Team-Gründer: „Ich freue mich sehr, dass wir 2019 wie schon im letzten Jahr ein zweites Auto einsetzen können. Zwei Autos im Langstreckensport bedeutet für das Team eine große Herausforderung, sowohl vom Equipment her als auch personell. Aber diese nehmen wir gern an und ich bin mir sicher, dass wir die richtigen Leute in der Mannschaft haben, um das zu meistern. Mit Jasmin und Loris haben wir zwei sehr gute Fahrer an Bord. Andy und ich werden unsere Erfahrungen und Kenntnisse auf der Nordschleife an sie weitergeben und die beiden werden sicher sehr schnell gute Ergebnisse bringen. Wir haben schon gezeigt, dass wir mit unserem VW Golf GTI TCR von der Performance her auf der Nordschleife ganz vorn mitfahren können. Ebenso froh bin ich über die Begeisterung unserer Partner über diesen Schritt, die uns da voll und ganz unterstützen. Vielen Dank dafür!“

Jasmin Preisig, Pilotin: „Ich freue mich mega darauf, den Rest der Saison mit Max Kruse Racing zu bestreiten! Auch das neue Design unseres Autos ist der Hammer und wird den Leuten sicher ins Auge stechen. Den VW Golf GTI TCR kenne ich ja mittlerweile sehr gut und bin zuversichtlich, sofort gute Leistungen bringen zu können. Vor dem Rennen haben wir noch ein Team-Meeting in der Werkstatt, um uns kennen zu lernen. Da bin ich schon sehr gespannt drauf und freue mich total auf die kommenden Rennen!“

Loris Prattes, Pilot: „Ich bin sehr froh, nun mit Max Kruse Racing in die VLN zu starten. Mit Benny Leuchter stehe ich seit der letzten TCR Germany Saison in Kontakt und Benny wollte mich unbedingt in seinem Team haben. Das ist eine große Ehre für mich, von einem Tourenwagen-Star wie Benny Leuchter gefördert zu werden und macht mich sehr stolz. Auch in einem derart bekannten Team wie Max Kruse Racing zu fahren, ist eine tolle Gelegenheit für mich, für die ich sehr dankbar bin. Meine Teamkollegin Jasmin kenne ich aus dem letzten Jahr in der TCR Germany. Dort waren wir zwar Gegner, verstanden uns aber schon super. Nun freue ich mich sehr darauf, mit ihr zusammen die VLN zu bestreiten und werde versuchen, das Bestmögliche herauszuholen!“