Schmickler Performance gewinnt Camyan GT4 Trophy in der VLN

[Teaminfo] Moritz Kranz und Mühlner Motorsport sind die Champions der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing 2018. Beim finalen VLN-Lauf genügten Kranz und dem belgischen Rennstall Platz drei zur erfolgreichen Verteidigung der Meistertitel in der Fahrer- und Teamwertung. Den Tagessieg beim 43. DMV Münsterlandpokal sicherten sich Ivan Jacoma und Claudius Karch vom Team Schmickler Performance. Zweite im Porsche Cayman GT4 CS wurden die Pseudonymfahrer und AM-Champions „Max“ und „Jens“ (GetSpeed Performance).

Der letzte Renntag der diesjährigen VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring begann für alle 163 Teilnehmer mit einer Verzögerung: Aufgrund dichten Nebels musste das Qualifying um eine Stunde verschoben und um 30 Minuten verkürzt werden, sodass die Piloten diesmal nur anderthalb Stunden Zeit hatten für eine möglichst schnelle Umrundung der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Nordschleife und Sprintstrecke des Grand-Prix-Kurses. Die Bestzeit im Qualifying gelang schließlich der siegreichen Paarung Jacoma und Karch mit einer Rundenzeit von 8:43,275 Minuten.

Wegen der Verschiebung am Morgen startete das vierstündige Rennen erst um 13:00 Uhr statt um 12:00 Uhr, dafür jedoch ohne Nebel und mit Sonnenschein bei circa zwölf Grad Celsius. Jacoma und Karch mussten sich gleich nach dem Start den Attacken ihrer Verfolger erwehren: Daniel Bohr, Hendrik von Danwitz und Fabio Grosse (Teichmann Racing) übernahmen im ersten Rennviertel die Führung, fielen im weiteren Verlauf jedoch zurück auf die vierte Position. Kranz und Rebhan dagegen wurden in der Anfangsphase von klassenfremden Autos aufgehalten und fanden erst über die Distanz den Anschluss zur Spitze wieder.

Am Ende eines fehlerfreien Rennens hatten Jacoma und Karch bei ihrem zweiten Sieg in Folge 39,275 Sekunden Vorsprung auf „Max“ und „Jens“, die den gesamten Tag über im Bereich der Podestplätze rangierten. Das GetSpeed-Duo hatte sich bereits bei VLN 8 zu den neuen AM-Champions gekrönt, konnte jedoch im Finale nicht mehr verhindern, dass Kranz mit Platz drei die Gesamtwertung gewann. Während Kranz und Mühlner Motorsport ihre 2017 errungenen Titel in der Fahrer- und Teamwertung verteidigten, lösten „Max“ und „Jens“ Marc Keilwerth und Marcos Adolfo Vazquez (Mathol Racing) als beste AM-Piloten der Vorsaison ab.

Die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing im Rahmen der VLN wird auch in der Saison 2019 wieder ausgetragen werden.

Markus Schmickler (Teamchef Schmickler Performance), Platz 1: „Zu Platz eins im Training gehörte sicher etwas Glück dazu: Unsere Runde war weitgehend frei von Verkehr. Im Rennen haben wir dann aber einfach alles richtig gemacht, vor allem bei den Stopps. Schade, dass unser dritter Pilot Kai Riemer diesmal nicht dabei sein konnte. Wir hatten einen tollen Tag.“

Claudius Karch (Schmickler Performance), Platz 1: „Nach dem Start war alles Stoßstange an Stoßstange, erst die Boxenstopps sowie einige Gelbphasen haben das Feld etwas entzerrt. Unsere Strategie war gut, denn am Ende hatten wir so viel Vorsprung, dass wir uns die Pace einteilen konnten. Wir sind happy – auch für Kai und das gesamte Team.“

Bernhard Mühlner (Teamchef Mühlner Motorsport), Meister Teamwertung: „Wir freuen uns riesig, dass wir unsere Titel verteidigen konnten. Im Vorjahr haben wir die Meisterschaft noch dominiert, diesmal mussten wir bis zur letzten Runde zittern und bangen. Umso schöner ist es, dass es am Ende geklappt hat.“

Moritz Kranz (Mühlner Motorsport), Meister Fahrerwertung: „Das war eine harte Saison, und ich bin wirklich froh, dass sie so erfolgreich zu Ende gegangen ist. Auch das letzte Rennen war sehr schwierig, weil wir immer wieder zu viel Zeit unter Gelb verloren haben. Ich bin aber grundsätzlich passiv gefahren – die Priorität lag auf dem Titelgewinn.“

Thomas Raquet (Leiter Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing): „Wir haben eine extrem spannende Saison mit vielen aufregenden Fights gesehen. Gratulation an die Tagessieger sowie an die Sieger aller Wertungen! Sportlich gesehen hat dieses Jahr die Messlatte für die nächste Saison sehr hoch gelegt. Wir freuen uns schon jetzt auf die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing 2019.“